Google Page Speed Reports – Ladezeiten in der Search Console prüfen!

Google Page Speed Reports – Ladezeiten in der Search Console prüfen!

Ab sofort wird das neue Google Page Speed Report Feature in der Google Search Console ausgerollt, um die Geschwindigkeit Deiner Website zu überprüfen. Was neu ist und was Du damit für Deine Website tun kannst, erfährst Du in diesem Artikel.

Bereits im Mai 2019 hatte Google die Page Speed Reports (Seiten Geschwindigkeit) angekündigt. Nun hat Google die Funktion veröffentlicht. Die Berichte liefern wichtige Informationen zur Ladezeit (also Geschwindigkeit) der Website, genauer zu einzelnen (Unter-)Seiten einer Website.

Die Daten stammen aus dem CrUX-Bericht, also dem Chrome User Experience Report von Google. Dabei werden anonymisierte Nutzerdaten erhoben und ausgewertet. Page Speed Reports sind noch als „experimentell“ deklariert, können allerdings jetzt schon den ein oder anderen hilfreichen Hinweise für Nutzer der Google Search Console liefern.

Was kann ich mit Google Page Speed Reports machen?

Es gibt bereits viele Tools, die die Geschwindigkeit Deiner Website messen und Verbesserungsvorschläge liefern. Google hat dazu auch ein eigenes Tool veröffentlicht: PageSpeed Insights. Dazu kannst Du einfach die URL Deiner Website eingeben und erhälst nach einer kurzen Analyse eine detaillierte Auflistung.

Im Gegensatz zu den bereits vorhandenen Tools, wird aus den Page Speed Reports ersichtlich, ob eine einzelne (Unter-)Seite Deiner Website ein Problem mit der Ladezeit hat. Nicht immer ist die komplette Website langsam. Ein simples Beispiel: Wird auf einer Unterseite ein iFrame mit einer ungültigen URL geladen, kann PageSpeed Insights das nicht herausfinden. Das neue Feature kann Dir diese Seite aber genau anzeigen, Du kannst den Fehler beheben und alles ist wieder in Ordnung.

Du bekommst also eine weitere Möglichkeit, Deinen Besuchern einen möglichst angenehmen Website Besuch zu ermöglichen. Deine Besucher werden es Dir danken!

Google Search Console Übersicht Geschwindigkeit

Google hat eine Aufteilung zwischen Mobilgeräten (Smartphone, Tablet) und Desktop gemacht. Aus gutem Grund. Seit einiger Zeit ist die Ladezeit der mobilen Version einer Website ein ausschlaggebender Punkt für ein gutes Ranking.

Wie kann ich die Reports auswerten?

Wie bereits erwähnt, hat Google eine Aufteilung zwischen Mobilgeräten und Desktopgeräten vorgenommen. Beide sollten stets im Auge behalten werden, wobei die Geschwindigkeit bei Mobilgeräten etwas höher priorisiert sein sollte.

Google Search Console Übersicht Desktop

Klickt man eine der beiden Kategorien an, erhält man eine solche Übersicht. Zwei Werte werden hier von Google ausgeschrieben und gemessen:

  • FCP: First Contentful Pain – ist die Zeit, bis die Seite gerendert (geladen) wird.
  • FID: First Input Delay – ist die Zeit, bis die Seite eine Nutzer Interaktion verarbeiten kann.

Google hat eine Einteilung in „Langsam“, „Moderat“ und „Schnell“ vorgenommen. Um die jeweiligen Stufen einzuhalten müssen folgende Werte erfüllt sein:

SchnellModeratLangsam
FCP< 1 Sekunde< 3 Sekunden>= 3 Sekunden
FID< 100 Millisekunden< 300 Millisekunden>= 300 Millisekunden

Wenn Du nun ein Problem auf einer Deiner Seiten feststellst, kannst Du den Eintrag auswählen und über einen einfachen Klick über PageSpeed Insights analysieren (grün markiert) und die Fehler beheben. Wenn das erfolgt ist, kannst Du eine Fehlerüberprüfung anstoßen (grauer Button).

Google Search Console Detailansicht

Google selbst empfiehlt auf deren Support Seite, dass Seiten die als „langsam“ eingestuft sind, korrigiert werden sollten. Hingegen als „moderat“ eingestufte Seiten können verbessert werden, ist hier aber nicht so wichtig.

[…] Wir empfehlen, alle URLs zu korrigieren, die als „langsam“ eingestuft werden. Als „moderat“ betrachtete URLs können verbessert werden, allerdings ist es hier nicht so wichtig wie bei langsamen Seiten. […]

https://support.google.com/webmasters/answer/9205520?ref_topic=7440006#about_data

Noch ungeklärte Fragen? Kein Problem, schreib einfach‘ einen Kommentar oder vielleicht hilft Dir der Beitrag aus der Search Console-Hilfe weiter.

Fazit

Die Search Console hat mit dem Update eine von vielen lang ersehnte Funktion bekommen und sollte stets im Auge behalten werden. Eine kurze Ladezeit ist nämlich ein großer Pluspunkt, wenn Deine Website weiter oben in den Suchergebnissen auftauchen soll. Wenn Du noch mehr Details über die Auswertung der Berichte erfahren möchtest, kannst Du alles dazu in der Search Console-Hilfe nachlesen.

NEW 🚀

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.