Node.js App mit Plesk deployen – So geht’s!

Node.js App mit Plesk deployen – So geht’s!

Die Node.js App ist endlich fertig! Und nun? Du möchtest die App der Öffentlichkeit zugänglich machen? Mit Heroku o.ä. klappt das zwar gut, allerdings hat man dann komische Links. Wir möchten die Anwendung allerdings auf unserem Server hosten und auf unserer eigenen Domain bzw. Subdomain deployen. Hier erfährst Du, wie das in Plesk funktioniert.

1. Node.js Dateien ins Zielverzeichnis hochladen

Deine Programmdateien müssen zuerst dahin, wo die App später laufen soll. Dazu kannst Du sie per (S)FTP oder per Git-Repository in dein Verzeichnis laden. Wichtig: Der node_modules-Ordner muss nicht hochgeladen werden!

2. Node.js Erweiterung zu Plesk hinzufügen

Auf deiner Plesk-Oberfläche kannst du unter „Erweiterungen“ die Erweiterung Node.js installieren. Weiter muss für Node.js erstmal nichts eingerichtet werden.

3. Node.js für deine Domain bzw. Subdomain aktivieren

Pro Domain oder Subdomain kann nur eine Node.js-Anwendung laufen. Um diese zu starten navigierst Du auf deine entsprechende Domain und dann auf „Node.js“.

Plesk - Domainverwaltung

Dort findest Du diese Ansicht vor, auf der wir einige Einstellungen machen müssen:

Plesk - Node.js Verwaltung

Node.js Version: Hier können wir im Normalfall die neuste Version auswählen.
Dokumentenstamm: Das ist der Pfad, wo deine Anwendung liegt/liegen soll
Anwendungsmodus:
Hier kann zwischen „development“ und „production“ gewählt werden. Da wir unsere App veröffentlichen wollen, stellen wir den Wert auf „production“.
URL der Anwendung:
Hier können wir nichts ändern, Plesk zeigt uns nur unter welcher Adresse unsere Anwendung erreichbar ist
Anwendungsstamm:
Hier muss das Verzeichnis ausgewählt werden, wo unsere App das root-Verzeichnis hat.
Anwendungsstartdatei:
Das ist die wichtigste Datei. Der Startpunkt für unser Programm, also die Haupt-JS-Datei. Im Normalfall eure app.js oder index.js. Liegt diese in einem Unterverzeichnis muss dort folgender Wert eingetragen werden: ./server/index.js.
Benutzerdefinierte Umgebungsvariablen:
Hier hast du die Möglichkeit Umgebungsvariablen für die App anzulegen. Diese sind Variablen, die dein Programm über process.env.VARIABLE auslesen kann. Oft wird hier z.B. der Port festgelegt.

4. Abhängigkeiten unserer App installieren

Jetzt klicken wir auf „Node.js aktivieren“ und anschließend auf „npm-Installation“, um alle Abhängigkeiten aus unserer package.json zu installieren. Hier wird dann wieder unser node_modules-Ordner angelegt.

5. App neu starten und Testen

Jetzt ist unsere Anwendung bereit. Damit die Anwendung korrekt läuft, sollten wir noch einmal „App neu starten“ betätigen. Anschließend können wir unsere App über den entsprechenden Link testen.

6. Apache & nginx konfigurieren

Auf meinem Server ist das Problem aufgetreten, dass mein Apache dauerhaft abgestürzt ist. Das passierte innerhalb der ersten paar Minuten nach Starten der Node.js Anwendung. Beheben konnte ich das, durch die Deaktivierung des „Proxymodus“. Diese Einstellung findest Du unter „Einstellungen für Apache & nginx“ der entsprechenden Domain.

nginx Proxymodus

Nach dem Deaktivieren dieser Funktion lief der Apache Webserver ohne Probleme.

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.